Gartenreport 2010

Der Garten ruft! Die Tomaten kippen vorne über wegen der Schwere der süßen roten Rispenfrüchte. Dieses Jahr sollten dann auch endlich einmal Green Zebra, weiße Fleischtomaten und gelbe Birnchen an den Stengeln hängen. Es warten auch noch Paprika darauf schwarz zu werden, Zuckerschoten gelb und Blumenkohl violett.

Dafür steht der Mangold in rot, gelb weiß und orange. Auch ein Garten voller Gemüse kann eine wahre Augenweide sein. Graublaue Kohlblätter werden von Kohlweißlingen umflattert – ja auch Ungeziefer kann schön sein. Nicht so die gefrässige nächtliche Schneckenparade, die mir dieses Jahr so manches Mal Kopfschmerzen bereitete. Da wird jeder Gärtner erfinderisch: viel hacken, Hornmehl ausstreuen, Eierschalen verteilen, Salz auf die kleinen Biester streuen (qualvolles und nicht schönes Ende), Bioschneckenkorn. Ich war auch recht einfallsreich, ich schnitt einige verholzte Salbeistiele ab und steckte sie neben den beliebtesten Pflanzen in die Erde, das half ein wenig. Ach ja: Schneckenblumenbarriere, sieht schön aus, wird aber auch gefressen! Leider habe ich seid langem keine einheimischen Schnecken mit Häuschen mehr gesehen, ich glaube fast, diese werden auch von der “roten Armee” gekillt. Schleimspuren verraten sie.

Tipp an alle genauso geplagten Gärtner: Schneckenkorn hilft wirklich und es gibt gute Sorten, die den Boden und die anderen Tier nicht belasten sollen, ich hoffe mal das stimmt auch. Alles andere funktioniert nur mäßig und die “rote Armee” leben lassen heißt leider auch: kein Gemüse ernten.

Gespannt werde ich auch auf weiße Beeten, Tonda di Chioggia, Borlottibohnen, Grünkohl, rote Auberginen (sollen sehr bitter sein, wenn es welche geben sollte, dann dürfen sie meinen Gartentisch zieren) und Teltower Rübchen warten. Gelbe Zucchini gab es schon und sie schmeckten zarter als grüne.  Sie schmecken wahnsinnig gut in Begleitung von Thymian-Balsamico-Schalotten.
Gartencollage