Im eigenen Nest

Im eigenen Nest

Zur Zeit beschäftige ich mich mit dem Thema Nest (bzw. "nesting"). 

An den Schwalbennestern (Abb. via Wikimedia)  hat mich die ungewöhnliche Form und das von den Tieren verwendete Material fasziniert. Mit ihren Schnäbeln verteilen die Schwalben rundum lehmigen Brei. Wespen verwenden z.B. eine Mischung aus Speichel und Holzresten, sodass ihre Nester eine papierartige Textur bekommen. 

Auch Ameisennester nehmen skurrile Formen an und erinnern an lehmige, bzw. erdige Labyrinthe. 

Vor einiger Zeit habe ich ein Nest im Garten gefunden, es ist erstaunlich stabil konstruiert. Welchem Vogel es gehörte, ist mir nicht bekannt. 

Dieses Nest jedoch ist ein Menschen gemachtes - mit Nadel und Faden verband ich duftende Kräuter wie Thymian, grobe Grashalme wurden hineingeflochten und eine kleine gefundene Eierschale eines Singvogels in seine Mitte platziert. Ich musste feststellen, wie geschickt ein Vogelschnabel sein kann, während ich mich mit aller Kraft und der Nadel abmühte.