Rezept für einen Pie mit einer extra cremigen Käsesauce

on

Quittenblüte

Pasteten & Pies – die kleine Überraschung mit cremiger Käsesauce

Rezept für Pie mit Rind und Cheddarsauce:

Zutaten: Rinderfiletspitze oder ähnlich zartes, gutes Fleisch

1 große Gemüsezwiebel

4 Knoblauchzehen

2 kleine Möhren

1 Stück Knollensellerie

1 Lorbeerblatt, 1 kleiner Strauß Thymian

Piment, Muskat, Prise Cayennepfeffer, 1 Eßl. Tomatenmark und Dyjon-Senf, Spritzer Worchestersauce, Salz und Pfeffer

Rotwein und Madeira zum Ablöschen.

Das Fleisch in Würfel schneiden, ebenso Zwiebel, Karotten und Sellerie. Zuerst das Fleisch in einem Bräter schön braun anbraten, es heraus nehmen und dann das Gemüse anschwitzen, bis es goldenbraun ist. Jetzt das Fleisch wieder hinzufügen und Knoblauchscheiben, das Lorbeerblatt und den Thymian hinzufügen. Einen Deckel auf den Bräter geben und einige Minuten schmoren. Das Ganze mit den Gewürzen abschmecken und dem Wein ablöschen und auf niedriger Temperatur warm halten.

Währenddessen kann man einen ungesüßten Mürbeteig (selbstgemacht oder gekauft) ausrollen und diesen Blindbacken. Auf den blindgebackenen Teig kommt dann die Fleischfülle. Aber die Cheddarsauce fehlt noch!

Cheddarpie
Pie mit Cheddarsauce

Für diese eine leichte Bechamelsauce mit Milch kochen und mit Muskat, einem Spritzer Zitrone und Salz und Pfeffer abschmecken. Den geriebenen Käse dazu geben, bei mir waren das Cheddar, Gouda und Parmesan, allerdings war der Cheddaranteil am größten, weswegen ich das ganze auch Cheddarsauce nenne. Gut umrühren, bis die Sauce cremig ist, falls sie zu dick ist, gibt man etwas Wasser oder Milch hinzu. Falls sie noch zu dünn ist, ein wenig mehr Käse.

Die Sauce kommt über die Fleischfülle aus diesem Grund nicht zuviel auf einmal in die Kuchenform geben, so viel, bis das Fleisch bedeckt ist. Deswegen darf die Sauce aber auch nicht zu flüssig sein, sonst läuft diese schon beim Backen heraus. Einen Blätterteigdeckel fabrizieren (da nehme ich jetzt wirklich gekauften) und ein kleines Loch in die Decke machen, damit die Luft entweichen kann. Solange bis die Decke goldbraun ist im Ofen belassen.

Variante für Gäste:

Das ganze in Muffinformen zubereiten und nicht mit der Sauce geizen, dann fließt beim Anstechen des noch warmen Minipies die Käsesauce vulkanartig heraus.

Ach ja: Auf dem Foto sieht man auch noch Erbsen, die kann man, wenn man mag auch noch in das Ragout geben, dann hat man wenigstens etwas gesundes drinnen ( haha). Und es sieht schön aus! Trotzdem ist der Pie sehr gehaltvoll, aber wahnsinnig gut! Wenn er abkühlt ist, wird die Käsesauce fest, habe ich gemerkt, ich finde es aber toll, wenn sie fließt. Das macht Dreck, also bitte einen großen Teller verwenden !

Nachtrag: Ursprünglicher Artikel entstand 2011